Die WEIDER-Trainingsprinzipien

Training oder Beschäftigung?

Viele Trainierende beklagen sich über mangelnde Fortschritte hinsichtlich Kraftentwicklung, Steigerung der Muskelmasse oder Fettabbau durch das „Training“ im Fitnessstudio. Nachfragen ergeben in den meisten Fällen, dass diese Personen eigentlich gar nicht genau wissen, was sie beim Training machen oder warum sie ein bestimmtes Trainingsprogramm verfolgen. In der Trainingswissenschaft ersetzt man in diesem Fall den Begriff Training durch den Begriff Beschäftigung.

Progressives Überlastungstraining – Grundlage für Muskelwachstum

Nur durch immer neue Trainingsreize wird Muskelwachstum angeregt. Wer immer nach dem gleichen Trainingsplan trainiert und die Belastung (Trainingsgewichte) nicht erhöht, wird eine Zunahme der Muskulatur oder Kraft nicht erleben.

Am Beispiel eines Fabrikarbeiters soll dies verdeutlicht werden: Seine Aufgabe besteht darin, bei einem Auto die Felgen auf die Radnarbe zu montieren. Diese Bewegung ähnelt z.B. der Übung Frontheben mit einer 10 kg schweren Scheibe. Durch diese Übung sollen die vorderen Schultermuskeln trainiert und zum Wachstum gereizt werden. Eigentlich müsste der Fabrikarbeiter riesige vordere Schultern haben. Hat er aber nicht, denn:
1. Das Gewicht steigt nicht an, und der Muskel wird nicht gereizt.
2. Es findet keine Erholungspause zum Muskelwachstum statt.

G. Schlierkamp

Training – weniger ist mehr!

Wer seine Kraft und Muskelmasse verbessern will, kommt an intensiven Trainingseinheiten (Workouts) nicht vorbei. Wem allerdings klar ist, welche Trainingsziele für ihn im Vordergrund stehen, sollte sein Training im Vorfeld planen, um schneller am Ziel anzukommen.

Weniger bedeutet u.a., dass am Anfang zwischen zwei Trainingseinheiten im Fitnessstudio mindestens 48 Stunden Pause liegen müssen. Nur so erreichst Du eine optimale Anpassung. Wer lange Zeit mit den gleichen Gewichten trainiert, kann sich nur in den ersten Wochen seines Trainings über Erfolge im Kraft- und Muskelaufbau freuen. Nach einigen Wochen wird das Krafttraining für den Körper zum Ausdauertraining. Erhöhung der Trainingsgewichte oder Widerstände sind es, die bei der Trainingsgestaltung am häufigsten außer Acht gelassen werden.

Die Trainingsprinzipien des Joe Weider

Fortschritte sind nur mit neuen Trainingsreizen möglich. Im Laufe der Jahre wurden die WEIDER-Trainingsprinzipien immer weiter verbessert, um neue Trainingsreize zu schaffen.

Was unterscheidet die Bodybuilder von heute von denjenigen, die es schon vor 1940 gab? Die heutigen Champions sind massiger, besser proportioniert, muskulöser und stärker als die Champions der früheren Jahre. Einerseits wurden immer neue Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft umgesetzt bzw. bessere Nahrungsergänzungen entwickelt. Doch leider wurden auch vermehrt illegale anabole Steroide missbraucht.

Dass wir heute allerdings muskulösere und stärkere Männer und Frauen auf den Wettkampfbühnen sehen, liegt in erster Linie an den fortlaufend perfektionierten WEIDER-Trainingsprinzipien. Joe Weider, der „Master-Blaster“, hat sein ganzes Leben damit verbracht, Krafttraining wissenschaftlich zu hinterfragen. Daraus entwickelte er sein schlüssiges und logisches Trainingssystem,
die WEIDER-Trainingsprinzipien.

 

nach oben